UNGLÜCKLICHE NIEDERLAGE IM ERSTEN SAISONSPIEL

Mit vergangenen Sonntag starteten die Ultimate Amstetten Thunder in die neue Football Saison der AFL Division 1. Die Amstettner waren zu Gast bei den Vienna Knights in Wien, ein Team, das man bereits aus der Vergangenheit gut kannte. Zuletzt standen sich Knights und Thunder im Silverbowl 2018 gegenüber, den die Amstetten Thunder nach einem unglaublich spannenden Spiel knapp für sich entscheiden konnten. Bei beiden Teams hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Die Anspannung vorm ersten Aufeinandertreffen war groß, zwar galten die Amstettner nach den Ergebnissen des letzten Jahres als Favoriten, aber im Football ist wie immer alles möglich.

Nach der langen Pause taten sich beide Teams anfangs schwer den Ball zu bewegen. Die Defense der Ultimate Amstetten Thunder hatte die Offense der Vienna Knights zunächst gut unter Kontrolle. Mit schönen Aktionen durch Defense-Captain Michael Schützeneder und einem Sack durch das Duo Elias Dorninger und Christian Klemenz wurden die Knights wieder vom Feld geschickt. Auf der anderen Seite ließ die Offense der Amstetten Thunder einige gute Chancen ungenützt und musste das Feld ohne Punkte verlassen. Nach einem umstrittenen Pass der Knights, der eindeutig im Out gefangen wurde und von den Refs trotzdem „complete“ gegeben wurde, sorgte Mukisa Kato mit einer Interception für den nächsten Turnover und brachte die Amstetten Thunder erneut in Ballbesitz. Nachdem der Drive für die Thunder zuerst vielversprechend begann, wurde dieser nach einem Tipped Ball und der darauffolgenden Interception von Alexander Hofer durch die Knights beendet.

Nach diesem Turnover gelangten zu Beginn des zweiten Viertels erstmals die Vienna Knights mit einem Lauf von Runningback Josef Kerbl in die Endzone der Amstetten Thunder. Der Extrapunkt wurde durch Maximilian Placky verwandelt. Der darauffolgende Angriff der Amstetten Thunder blieb erneut erfolglos und es musste gepuntet werden. Die Vienna Knights fanden ihrerseits immer besser ins Spiel und legten durch einen tiefen Pass von Niels Weber auf Benjamin Hummelberger weiter vor. Maximilian Placky verwandelte erneut den anschließendem Extrapunkt. Unglücklich ging es für die Amstetten Thunder weiter, die den Ball wieder durch eine Interception, dieses Mal von Daniel Hummelberger, an die Knights abgeben mussten. Diese konnten ihr Angriffsrecht vor der Halbzeit noch nutzen und mit einem weiteren Pass auf Benjamin Hummelberger punkten. Der Extrapunkt konnte geblockt werden und so lautete der Spielstand zur Halbzeit 0:20.

Im Dritten Viertel starteten die Ultimate Amstetten Thunder mit dem Ballrecht. Erneut stand man direkt vor der Endzone der Knights und musste das Feld abermals punktelos verlassen. Die Vienna Knights brachten sich daraufhin mit einigen guten Läufen in die Nähe der Endzone der Thunder. Nachdem ein offensichtlicher Falsestart der Knights nicht gegeben wurde, ließ man den Spielzug weiterlaufen, die Knights nutzten ihren Vorteil und gelangten mit einem Pass bis auf die 1 Yard-Linie. Nach einigem Tumult liefen die Vienna Knights schlussendlich durch einen Lauf von Julian Scharpf zum nächsten Touchdown. Die anschließende 2-Point-Conversion wurde durch Benjamin Hummelberger verwandelt. Endlich wieder in Ballbesitz lief es für die Amstetten Thunder nun sprichwörtlich besser. Durch gute Läufe von Runningback Michael Halbartschlager und Quarterback Lukas Kerschbaummayr stand man kurz vor der Endzone der Knights. Michael Halbartschlager brachten den Ball schlussendlich über die Goalline und für die Ultimate Amstetten Thunder die ersten Punkte der Saison. Der Extrapunkte wurde leider geblockt.

Der nächste Drive der Vienna Knights konnte gestoppt werden und die Wiener mussten punten. Damit erneutes Ballrecht für die Amstetten Thunder, die sich Stück für Stück erfolgreich übers Feld vorarbeiten konnten. Nach einem harten Hit der Vienna Knights lag Quarterback Lukas Kerschbaummayr am Boden. Nachdem das Spiel kurz unterbrochen war, war es Lukas Kerschbaummayr selbst, der den Ball in die Endzone der Knights brachte und auf 28:12 verkürzte. Die anschließende 2-Point-Conversion konnte leider nicht verwandelt werden. Noch war für die Amstetten Thunder alles offen und die Aufholjagd gestartet. In den nächsten beiden Drives konnten weder die Knights noch die Amstetten Thunder scoren. Somit startete der letzte Angriffsversuch der Knights, die durch die Thunder Defense zunächst nicht gestoppt werden konnten und sich bis zur Redzone der Amstettner vorarbeiten konnten. Nach einigen Flags und somit Extraversuchen schafften die Knights am Ende noch einen weiteren Running-Touchdown durch Kevin Jansky. Der Extrapunkt ging an die Stange.

Mit nur noch wenig Zeit auf der Uhr erhielten die Ultimate Amstetten Thunder noch einmal den Ball zurück. Unter der Führung von Quarterback Lukas Kerschbaummayr legten die Amstettner einen fulminanten 2-Minute-Drive aufs Feld und arbeiteten sich erneut bis kurz vor die gegnerische Endzone vor. Den Schlusspunkt setzten die Amstetten Thunder mit einem Touchdown durch Philip Hofschwaiger und der erfolgreichen 2-Point-Conversion von Stefan Kerschbaummayr, die auf 34:20 verkürzten. Der anschließende On-Side-Kick wurde von den Knights erobert, die das Spiel damit abknien konnten. Damit geht der Sieg in dieser Begegnung an die Vienna Knights, die ein hartes aber auch faires Spiel geliefert haben.

Leider verlief das Auftaktspiel für die Ultimate Amstetten Thunder nicht ganz wie erwartet. „Die Punkte, die man selbst nicht macht, kassiert man am Ende auch.“, so Headcoach Phillip Garcia. „Das Spiel verlief für uns am Sonntag nicht wie geplant. Wir haben auf beiden Seiten des Balls nicht so exekutiert, wie wir sollten. Wir hatten gute und schlechte Plays, mentale Fehler in Offense und Defense. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir in allen vier Vierteln so spielen wie wir im letzten Viertel gespielt haben.“

Defensive Coordinator Christian Böhm sieht es ähnlich: „Aus Sicht der Defense sind wird gut ins Spiel gestartet und haben schnell unseren Rhythmus gefunden. Dieser ging uns allerdings im zweiten Viertel verloren, wodurch der Halbzeitstand von 20:0 entstand. Offense und Defense haben jedoch nicht aufgegeben und in der zweiten Spielhälfte weitergekämpft. Zwar konnten wir den Rückstand nicht mehr aufholen, aber das Spiel mit erhobenen Haupt beenden.“

Der Fokus liegt jetzt bereits auf dem nächsten Spiel gegen die St. Pölten Invaders am 02. April um 15 Uhr im Umdasch Stadion Amstetten, dem ersten Heimspiel der Amstetten Thunder. Wir freuen uns bereits auf die lautstarke Unterstützung unserer Fans vor Ort! #rollthunder

Endstand: 34:20 | Scoreboard: (0/0, 20/0, 8/6, 6/14)

Touchdowns/Punkte:

1 TD #27 Michael Halbartschlager (Amstetten Thunder)

1 TD #19 Lukas Kerschbaummayr (Amstetten Thunder)

1 TD #82 Philip Hofschwaiger (Amstetten Thunder)

2-Pt. #23 Stefan Kerschbaummayr (Amstetten Thunder)

2 TD + 2-Pt. #85 Benjamin Hummelberger (Vienna Knights)

1 TD #26 Josef Kerbl (Vienna Knights)

1 TD #95 Julian Scharpf (Vienna Knights)

1 TD #7 Kevin Jansky (Vienna Knights)

Fotos: © Sabrina Waldbauer + Michael Kreuzer

Einen Kommentar hinterlassen